Satzung Vereinsgemeinschaft Weihnachtsmarkt e.V.


Präambel

Die Vereinsgründer übernehmen stellvertretend und im Auftrag von den unterschiedlichen Kronenburger Vereinen die
Organisation des Weihnachtsmarktes mit dem Ziel, diesen dauerhaft zu erhalten. Die Durchführung erfolgt mit
Unterstützung der Vereine.
Oberste Prämisse sind das friedliche Miteinander und das gemeinsame Füreinander.


§ 1 Name und Sitz

1. Der Verein trägt den Namen „Vereinsgemeinschaft Weihnachtsmarkt e.V.“

2. Der Sitz des Vereins ist Kronenburg.

3. Der Verein soll im zuständigen Vereinsregister eingetragen werden und den Zusatz e.V. tragen.


§ 2 Geschäftsjahr

Das Geschäftsjahr des Vereins verläuft vom 1. Februar bis zum 31. Januar. Das Gründungsjahr ist ein
Rumpfwirtschaftsjahr.


§ 3 Zweck des Vereins

Einziger Zweck des Vereins „Vereinsgemeinschaft Weihnachtsmarkt e.V.“ ist die Organisation und Durchführung des
Kronenburger Weihnachtsmarktes.

Das Ziel ist der dauerhafte Erhalt des Marktes.


§ 4 Mitgliedschaft / Rechte und Pflichten der Mitglieder

1. Der Verein setzt sich ausschließlich aus mindestens zwei bis maximal drei Repräsentanten  der folgenden
entsendenden Vereine zusammen

a) Freies Forum Kronenburg e.V.
b) Jugendclub Kronenburg
c) Kirchenchor Kronenburg
d) Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Kronenburg
e) Musikverein Kronenburg

2. Die Vereinsmitglieder können im Rahmen der Jahreshauptversammlung mit neuen Repräsentanten der jeweiligen
Vereine die Vereinszugehörigkeit tauschen.

Die Rotationsmöglichkeit soll die Identifizierung aller Beteiligten mit dem Vereinszweck
„Weihnachtsmarkt Kronenburg“ stärken und ist ausdrücklich gewünscht.

Der Wechsel ist nur im Rahmen der Jahreshauptversammlung möglich. Des Weiteren sind die Anwesenheit des neuen
und scheidenden Mitgliedes sowie die Zustimmung des Vorstandes notwendig.

3. Es wird eine Mitgliederliste geführt.

4. Die Vereinsmitglieder engagieren sich uneigennützig bei der Organisation und der Durchführung des
Weihnachtsmarktes.

5. Sie sind das Bindeglied zwischen dem Verein „Vereinsgemeinschaft Weihnachtsmarkt e.V.“ und den jeweiligen
entsendenden Vereine. Sie sind somit für die Weitergabe von Informationen verantwortlich und schaffen die, zur
Durchführung des Weihnachtsmarktes, erforderliche Transparenz.

6. Die Vereinsmitglieder unterliegen dem Rotationsprinzip und haben daher das Recht, zur Jahreshauptversammlung
ohne Angaben von Gründen aus dem Verein auszutreten. Der Ersatz aus dem jeweiligen „Entsendungsverein“ ist
wünschenswert.


§ 5 Mitgliedsbeiträge

Es werden von den Vereinsmitgliedern keinerlei Mitgliedsbeiträge erhoben.


§ 6 Organe des Vereins

     Die Organe der Vereins sind:

1. Mitgliederversammlung
2. Vorstand


§ 7 Mitgliederversammlung

1. Die Mitgliederversammlung ist einmal jährlich ordnungsgemäß einzuberufen und soll bis spätestens Februar des
Folgejahres stattfinden.

2. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist einzuberufen, wenn es das Vereinsinteresse erfordert, dies ist
gegeben, wenn mindestens 1/10 der Vereinsmitglieder, dies für notwendig erachten.

3. Die Einladung der Mitgliederversammlung erfolgt durch den 1. Vorsitzenden oder stellvertretend durch den 2.
Vorsitzenden unter Angabe der Tagesordnungspunkte. Hierzu sind die aktuellen Vereinsmitglieder sowie die
entsprechenden Tauschpartner des Rotationsverfahrens einzuladen. Die Einladung erfolgt schriftlich.

4. Die Mitgliederversammlung wird durch den 1. Vorsitzenden oder stellvertretend durch den 2. Vorsitzenden
geleitet.

5. Die Mitgliederversammlung stellt als oberstes Vereinsorgan die Richtlinien für den ordnungsgemäßen Ablauf der
Vereinsarbeit und entscheidet über alle Fragen grundsätzlicher Bedeutung. Zu Aufgaben der
Mitgliederversammlung gehören insbesondere:

a) Vorschlagen und Bestätigen des Vorstandes
b) Beratung und Beschlussfassung in allen Themenbereichen des Kronenburger Weihnachtsmarktes
c) Kritische Nachbearbeitung des vorjährigen Weihnachtsmarktes
d) Bestimmung der Kassenprüfer
e) Entgegennahme des Kassenberichts sowie des entsprechenden Prüfberichtes
f) Beschlussfassung über die Entlastung des Vorstandes
g) Beschlussfassung über die Höhe der Aufwandsentschädigung an die beteiligten Vereine und der „Rücklagen“
h) Beschlussfassung über die Änderung der Satzung und Auflösung des Vereins.

Die obigen Punkte sind zwingend im Rahmen der Mitglieder- bzw. Jahreshauptversammlung abzuarbeiten.

6. Die Mitgliederversammlung ist nur beschlussfähig, wenn alle Vereinsmitglieder anwesend sind. Sollte eine
Mitgliederversammlung nicht beschlussfähig sein, so wird innerhalb von einer Woche eine weitere
Mitgliederversammlung terminiert, welche dann beschlussfähig ist, wenn 75% aller Vereinsmitglieder anwesend
sind.

7. Über den Verlauf der Versammlung sowie der Beschlüsse ist vom Schriftführer Protokoll zu führen, welches den
Vereinsmitgliedern zeitnah zugestellt wird.


§ 8 Vorstand

1. Der Vorstand setzt sich aus maximal einem Repräsentanten der entsendenden Vereine zusammen. Zur
Vorstandsbildung schlagen die entsendenden Vereine das entsprechende Vorstandsmitglied mit Funktion vor. Die
Vorstandsmitglieder müssen von der Mitgliederversammlung einstimmig bestätigt werden.

2. Der Vorstand besteht aus

a) 1. Vorsitzender
b) 2. Vorsitzender
c) Schatzmeister
d) 1. Beisitzer
e) 2. Beisitzer

3. Dringliche Beschlüsse sind vom Vorstand zu treffen, erhalten jedoch nur dann Rechtsverbindlichkeit, wenn sie
vom Vorstand einstimmig beschlossen werden. Die Beschlüsse sind zu protokollieren und zeitnah allen
Vereinsmitgliedern mitzuteilen.

4. Die Amtszeit des Vorstandes beträgt ein Jahr. Er bleibt bis zur Bestellung des neuen Vorstandes im Amt.


§ 9 Schatzmeister

1. Dem Schatzmeister obliegen die Verwaltung der Kasse und die ordnungsgemäße Buchführung.

2. Darüber hinaus erstellt er Quittungen bzw. Rechnungen und führt die Ausgaben nach Weisungen des Vorstandes
aus. Als Ausgaben werden ausschließlich Beträge anerkannt, welche durch ordnungsgemäße Quittungen oder
Rechnungen nachgewiesen sind.

3. Der Schatzmeister kann alleine über Ausgaben bis zu einem Betrag von 100,00 € entscheiden, sofern sie dem
Vereinszweck dienen. Darüber hinaus benötigt es der einstimmigen Zustimmung des Vorstandes.

4. Er legt dem Vorstand und der Mitgliederversammlung einmal im Jahr zur Jahreshauptversammlung einen
Rechnungsbericht vor. Der Rechnungsbericht ist durch zwei Vereinsmitglieder unterschiedlicher
Entsendungsvereine zu prüfen.



§ 10 Satzungsänderungen und Auflösung

1. Über Satzungsänderung und die Vereinsauflösung entscheidet die Mitgliederversammlung. Für die diesbezügliche
Beschlussfassung ist eine Mehrheit von drei Vierteln aller Stimmberechtigten erforderlich.

2. Änderungen oder Ergänzungen der Satzung, die vom zuständigen Vereinsregister oder vom Finanzamt
vorgeschrieben werden, sind vom Vorstand umzusetzen. Diese Änderungen oder Ergänzungen bedürfen keiner
Beschlussfassung durch die Mitgliederversammlung und sind allen Vereinsmitgliedern zeitnah mitzuteilen.

3. Bei Auflösung oder bei Entziehung der Rechtsfähigkeit des Vereins, fallen alle finanziellen Vermögensgegenstände
zu gleichen Teilen an die im § 4 Nr. 1 genannten Entsendungsvereine.

4. Die marktspezifischen sachlichen Gegenstände werden einer möglichen Nachfolgeorganisation überlassen, unter
der Auflage, dass diese ausschließlich des Vereinszweckes gemäß § 3 zu nutzen.



Kronenburg, den 19.08.2014, gez.


Hans-Jürgen Knauf

Mario Michels

Frank Soens









Impressum
Vereinsgemeinschaft Weihnachtsmarkt e.V.